DIE UNFASSBAREN - NOW YOU SEE: ein verwinkelter Magier-Thriller

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Ein spannender, starbesetzter Thriller über die Macht der Illusion: DIE UNFASSBAREN – NOW YOU SEE

| Keine Kommentare

Die Unfassbaren

Ein mysteriöser Unbekannter castet vier talentierte Straßenmagier zusammen und zieht mit ihnen ein paar abgedrehte Raub-Coups durch, die das FBI in den Wahnsinn treiben. Von: „Transporter„-Regisseur Louis Leterrier. Mit: Jesse Eisenberg, Woody Harrelson, Mark Ruffalo, Morgan Freeman und und und. Und…?

Ohne Leterrier zu nahe treten zu wollen: Seine bisherigen Filme (wie „Transporter“, „Der unglaubliche Hulk“ oder „Kampf der Titanen“) waren wahrlich nicht die anspruchsvollsten Werke. Rasante Action- und Krawallfilme, keine Frage, aber allesamt doch recht überschaubar in puncto Story. Bei seinem neuesten Streifen allerdings fährt der Franzose ziemlich fette Geschütze auf: Die Story wartet mit derart vielen und unerwarteten Twists auf, dass man ganz schön aufpassen und mitgrübeln muss… der gute Louis hat anscheinend die Nase voll von stumpfem Actionkino. Umso besser!

Jesse Eisenberg zaubert ne Herzdame ausm Ärmel (Die Unfassbaren © Concorde)

Jesse Eisenberg zaubert ne Herzdame ausm Ärmel (Die Unfassbaren © Concorde)

Ein Jahr nachdem das Magierquartett aus J. Daniel Atlas (Jesse Eisenberg, „Zombieland„), Henley Reeves (Isla Fisher, „Der große Gatsby“), Jack Wilder (Dave Franco, „21 Jump Street“, „Warm Bodies„) und Merritt McKinney (Woody Harrelson, öhhh… „Zombieland“!) von einem unbekannten Gönner zusammengestellt wurde, tritt die Truppe als „The Four Horsemen“ in einer gigantischen Show in Vegas auf. Der Coup des Abends: Die vier teleportieren einen Zuschauer in eine Bank in Paris und lassen die Kohle aus dem dortigen Safe auf magische Weise auf das Publikum in Vegas herabregnen. FBI-Agent Rhodes (Mark Ruffalo) traut seinen Ohren nicht, als er hört, dass das Geld tatsächlich gestohlen wurde. Wie zur Hölle geht das? Die vier Magier werden festgesetzt, müssen jedoch aufgrund mangelnder Beweise wieder laufen gelassen werden.

Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, wird Rhodes die Interpol-Agentin Alma Dray (Mélanie Laurent aus „Inglourious Basterds“) zur Seite gestellt. Sie konsultieren den ehemaligen Magier Thaddeus Bradley (Morgan Freeman), der sich nach dem Ende seiner aktiven Zeit darauf spezialisiert hat, die Tricks anderer Zauberkünstler zu entlarven, und wohnen der nächsten Show der Four Horsemen bei, bei der die Gang noch mal einen drauflegt.

Es beginnt eine atemlose Jagd auf „Die Unfassbaren„, bei der die Grenzen zwischen Realität und Illusion zusehends verschwinden. Wer steckt hinter der ganzen Geschichte?

Und noch einer mit nem Kartentrick: James-Bruder Dave Franco (Die Unfassbaren © Concorde)

Und noch einer mit nem Kartentrick: James-Bruder Dave Franco (Die Unfassbaren © Concorde)

Zugegeben, man muss schon grundsätzliches Faible für Illusionismus und Magiershows haben, um bei „Die Unfassbaren – Now You See Me“ wirklich mitzugehen. Doch wer das hat, ist mit diesem undurchsichtigen, stark besetzten und rasant inszenierten Magier-Thriller, der den Zuschauer mehr als nur einmal in die Irre führt, vortrefflich bedient. Vor allem Mark Ruffalo brilliert in der Rolle des ehrgeizigen Ermittlers, der den Magiern immer einen Schritt hinterher hinkt.

Da der Film ein Kinohit war und sein 75-Mio-Budget am internationalen Boxoffice fast verfünffachte, kommt schon bald ein zweiter Teil – mit Leterrier im Regiestuhl und… jenen Schauspielern, deren Charaktere am Ende des ersten Teils noch am Leben sind :)

DIE UNFASSBAREN – NOW YOU SEE ME ist jetzt auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Und hier wie immer der Trailer:

Die Unfassbaren - Cover

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: