Die EMP Popcornkiste zum 9. Juli 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Popcornkiste Blog Banner 2015

Die EMP Popcornkiste zum 9. Juli 2015

| Keine Kommentare

Popcornkiste Blog Banner 2015

Natürlich steht in dieser Woche alles, aber auch ALLES im Bann des Kinostarts von „Terminator: Genisys“ – wie der so ist, haben wir euch ja gestern schon geschrieben. Auch die „Minions“, „Ted 2“ und „Jurassic World“ aus den Vorwochen flimmern sicher noch mit hoher Frequenz über die Leinwände. Halten wir in der heutigen EMP Popcornkiste also mal ein wenig abseits der ausgelatschten Blockbuster-Movies nach ein paar Perlen Ausschau. Und voilà: Wir haben zwei gefunden!

DEN MENSCHEN SO FERN

den-menschen-so-fern-posterHier kommt mal was wahrlich Bildgewaltiges in den Kinosaal: Im französischen Drama „Den Menschen so fern“ spielt Viggo Mortensen (Aragorn aus „Der Herr der Ringe„, aber warum sag ich euch das?) den ehemaligen Soldaten und jetzigen Französischlehrer Daru, der im tiefsten Algerien des Jahres 1954 an einer Dorfschule unterrichtet. Mehr und mehr kommt es im Land zu Spannungen zwischen der Kolonialmacht Frankreich und der algerischen Unabhängigkeitsbewegung, die schließlich im Krieg eskaliert. Als ihn ein Soldat auffordert, den aufmüpfigen Bauern Mohamed zur nächsten Polizeiwache zu bringen, begibt sich Daru auf eine gefährliche Odyssee durch das Atlasgebirge. Verfolgt von seinen Feinden, freundet er sich schließlich mit seinem Begleiter an und muss eine schwierige Entscheidung treffen. Dieses existentialistische Abenteuer-Epos mit Western-Touch basiert auf Albert Camus’ Erzählung „Der Gast“ und ist ein Fest für geduldige Cineasten. Mal was anderes wagen!

ESCOBAR – PARADISE LOST

Escobar-PosterEbenfalls sehenswert: der Thriller „Escobar – Paradise Lost“ (nein, nicht die Gothgötter Paradise Lost – aber die sind natürlich auch grandios)! Mitte der 80er Jahre ist der kanadische Surfer Nick (Josh Hutcherson – Peeta aus „Mockingjay„) mit seinem Buddy auf der Suche nach der perfekten Welle und landet dabei in Kolumbien. Dort lernt er die hübsche Maria (Claudia Traisac) kennen und surft mit ihr auf der Liebeswelle in den siebten Himmel. Doch es gibt ein kleines Problemchen: Marias Onkel ist der berüchtigte Drogenbaron Escobar (Benicio Del Toro – apropos Drogen: „Fear And Loathing In Las Vegas„). Zwar ist ihm der gefürchtete Verbrecher anfangs wohlgesonnen und führt ihn in seine Geschäfte ein – doch schon bald lernt Nick die Schattenseiten des Drogenimperiums kennen. Der charismatische Del Toro ist in diesem actiongeladenen Gangster-Biopic-Thriller einmal mehr überragend!

Reicht doch eigentlich auch, oder? Viel Spaß, Leute!
Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: