Die EMP Popcornkiste zum 6. August 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Popcornkiste Blog Banner 2015

Die EMP Popcornkiste zum 6. August 2015

| Keine Kommentare

Popcornkiste Blog Banner 2015

Endlich kracht mal wieder ein bombastischer Action-Blockbuster ins Kino: „Mission Impossible: Rogue Nation“ ist in dieser Woche gesetzt – da führt kein Weg dran vorbei. Als Alternativprogramm hätten wir in dieser EMP Popcornkiste den Horrorfilm „Horns“ oder die Romantik-Komödie „Aloha“ im Angebot.

MISSION IMPOSSIBLE: ROGUE NATION

mission-impossible-rogue-nation-posterStell dir vor: Die Einladung zur Pressevorführung von „Mission Impossible: Rogue Nation“ trudelt endlich im Postfach ein und du… du bist da im Urlaub. Tolle Wurst! Insofern kann ich euch hier jetzt leider keine Fakten präsentieren – allerdings dürfte auch so glasklar sein: Dieser Film ist einer der fettesten Action-Kracher des Jahres! Darauf verwette ich mein linkes Ei! Am letzten Wochenende kam ja erst wieder „Mission Impossible: Phantom Protokoll“ im Fernsehen, der mich bei jedem Durchgang immer wieder aufs Neue umbläst. Und der neue, mittlerweile fünfte Teil der Action-Franchise um Agent Ethan Hunt alias Tom Cruise („Edge Of Tomorrow„, „Operation Walküre„) wird da sicher noch eine Schippe drauflegen. Diesmal bekommen es Hunt und seine Kollegen, zu denen wie beim letzten Teil Simon Pegg („The World’s End„) und Jeremy Renner („Hänsel & Gretel: Hexenjäger„) gehören, mit der gefährlichen Untergrundorganisation Syndikat zu tun, die eine neue Weltordnung aufstellen will – was gefährliche Untergrundorganisationen halt so wollen. Is ja auch egal, was die wollen… Hauptsache Tom Cruise macht wieder das, was er am besten kann: uns mit seinen irrsinnigen Stunts umhauen! In den Staaten wird der Film bereits ordentlich abgehailt – und bei uns wird das nicht anders sein. Reingehen ist absolute Oberpflicht!

HORNS

horns-posterWer eher (beziehungsweise zusätzlich) noch Bock auf ein bisschen Sommergrusel hat, sollte sich „Horns“ reinziehen, in dem Daniel Radcliffe die Hauptrolle spielt. „Harry Potter“ ist ja schon ein paar Jährchen her – seither hat der gute Daniel ja schon mal im Horrorgenre („Die Frau in Schwarz“) bewiesen, dass er ein patenter Schauspieler ist. In „Horns“ mimt er den Provinzler Ig Perrish (ein sprechender Name?), dessen Freundin brutal vergewaltigt und ermordet wird. Der Verdacht fällt schnell auf ihn, doch nachweisen kann man ihm nichts. Als Ig kurz darauf bemerkt, dass ihm kleine Hörner aus der Stirn wachsen, werden die Menschen um ihn herum plötzlich immer seltsamer – sie verraten ihm ihre düsteren Gelüste und unterdrücken sie nicht länger. Kann er mit seinen neuen Fähigkeiten den Mörder finden? Klingt vielleicht ein wenig „albern“, doch immerhin hat bei dieser Verfilmung des gleichnamigen Romans von Joe Hill kein Geringerer als Horror-Spezi Alexandre Aja Regie geführt – Stichwort: „High Tension“, „The Hills Have Eyes“ oder „Piranha 3D“. Die Story ist immerhin ziemlich originell und Radcliffe soll eine starke Performance abliefern!

ALOHA

Wenn’s stattdessen was Seichtes, Romantisches, Witziges sein soll, könnte man sich den neu gestarteten „Aloha – Die Chance auf Glück“ von Cameron Crowe („Vanilla Sky“) reinziehen. Nach einem verkackten Job bekommt Militärberater Brian Gilcrest (Bradley Cooper, „American Sniper„) von seinem etwas verrückten Auftraggeber (Bill Murray) eine zweite Chance und soll aus Hawaii den Bau eines Satellitensystems überwachen. Doch schon bald ist er gehörig abgelenkt: von seiner alten Liebe Tracy (Rachel McAdams) und der anstrengenden Air-Force-Pilotin Allison (Emma Stone, „Zombieland„). Der Beginn eines turbulenten Abenteuers – eine gut besetzte, mitunter vogelwilde Tragikomödie.

Viel Spaß im Kino!
Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: