Die EMP Popcornkiste zum 4. Juni 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Popcornkiste Blog Banner 2015

Die EMP Popcornkiste zum 4. Juni 2015

| Keine Kommentare

Popcornkiste Blog Banner 2015

Alright, party people – it’s EMP Popcornkiste time! Diese Woche neu in den Lichtspielhäusern und einen Blick wert: Die Agentenparodie „Spy – Susan Copper Undercover“, das Tatsachendrama „Die Frau in Gold“ und der Russland-Thriller „Kind 44“!

SPY – SUSAN COOPER UNDERCOVER

Spy-Susan-Cooper-Undercover-CoverWer auf überdrehte Action-Comedys mit hohem Albernheitsfaktor steht, der ist diese Woche sicher gut mit „Spy – Susan Cooper Undercover“ bedient. In Paul Feigs („Brautalarm“, „Taffe Mädels“) Comedy spielt Wuchtbrumme Melissa McCarthy eine CIA-Mitarbeiterin, die im Büro arbeitet und dem Star-Agenten der Truppe (Jude Law, „Sherlock Holmes„) wichtige Informationen ins Ohr tickert, während dieser bei seinen gefährlichen Außeneinsätzen den coolen Spion gibt. Als die Organisation eines gefährlichen Waffendealers hochgenommen werden soll, muss Susan Cooper dann aber doch ins Feld – schließlich kennt der Feind (u. a. Rose Byrne aus „Insidious„) längst das Aussehen aller CIA-Agenten. Während sich Cooper mehr oder weniger undercover durch Europa spioniert, kommt ihr Kollege Ford Statham („Homefront“, „Wild Card„, „Redemption„, „Expendables„, „Fast & Furious 7„, über-fucking-all!) in die Quere, der die Mission auch ganz gern übernommen hätte. Zwei charmant persiflierte männliche Agenten und Großmaul McCarthy in einer weiteren Paraderolle, die wie eine weibliche Variante von „Get Smart“ wirkt – kurzweilige Unterhaltung und knackige Action sind hier garantiert.

DIE FRAU IN GOLD

Die-Frau-in-Gold-CoverMehr oder weniger das genaue Gegenteil von „Spy“ ist das britische Drama „Frau in Gold“: Die großartigen Helen Mirren spielte hier die Tochter des jüdischen Kunstsammlers Gustav Bloch, der 1938 von den Nazis enteignet wurde, als diese in Wien einmarschierten. Über 50 Jahre später beschließt Maria Altmann, die Sammlung ihres Vaters zurückzubekommen, vor allem anderen ein Jugendstil-Porträt von ihrer Tante Adele mit dem Titel „Goldene Adele“, das von keinem Geringeren als Gustav Klimt angefertigt wurde. Altmann wendet sich an den jungen Anwalt Randol Schoenberg (Ryan Reynolds), der dabei helfen soll, ihr rechtmäßiges Eigentum zurückzubekommen. Doch die österreichischen Behörden stellen sich quer – schließlich wird das berühmte Gemälde im Schloss Belvedere ausgestellt. Der Film lebt natürlich voll und ganz von der unvergleichlichen Präsenz der Mirren, die mal wieder alle Register ihres Könnens zieht. Der auf einer wahren Begebenheit basierende Film stammt von „My Week with Marilyn“-Regisseur Simon Curtis und ist eher was für Freunde hintergründigerer Themen.

KIND 44

„Kind 44“ hatten wir euch ja neulich bereits vorgestellt – und dazu auch eine Verlosung am Start gehabt, die noch bis zum 7. Juni läuft. Worum es geht? Tom „Mad Max“ Hardy spielt den russischen Militärpolizisten Leo Demidow, der im Moskau der frühen 50er Jahre ohne Gewissen den Willen des Staatsapparates durchsetzt. Als jedoch Kinderleichen auftauchen, regen sich dann doch endlich mal Gewissensbisse und Leo stellt eigene Ermittlungen dazu an. Dabei landet er auf der Abschussliste von General Nesterow (Gary Oldman, „Planet der Affen – Revolution„) und landet mit seiner Frau (Noomi Rapace, mit der Hardy kürzlich schon in „The Drop“ zusammenspielte) im Exil. Ein stark besetzter Polit-Thriller in eisiger Atmosphäre.

Gut glotz!
Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: