Die EMP Popcornkiste zum 20. April 2017

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-the-bye-bye-man

Die EMP Popcornkiste zum 20. April 2017

| Keine Kommentare

popcornkiste-the-bye-bye-man

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste! Unsere Kinotipps für diese Woche sind der Horrorfilm „The Bye Bye Man“, das McDonalds-Biopic „The Founder“ und das Boxer-Drama „Bleed For This“ – viel Spaß!

THE BYE BYE MAN

the-bye-bye-man-kino-posterNeuer Horrorhit aus den Staaten: der „Bye Bye Man“ hat dort bereits 25 Millionen Dollar eingespielt und sein Budget damit verdreifacht. Erinnerungen an Genre-Kassenknüller wie „Sinister“, „Insidious„, „Conjuring„, „It Follows“ oder „Annabelle“ werden wach. Die Legende sagt, dass in dem abgelegenen Häuschen, in das die College-Studenten Elliot (Douglas Smith), John (Lucien Laviscount) und Sasha (Cressida Bonas) ziehen, das ultimative Böse haust – der Bye Bye Man! Wenn man dessen Namen ausspricht oder nur denkt (ich hoffe schwer, dass schreiben hingegen okay ist), ergreift er Besitz von einem und lässt einen furchtbare Dinge tun. Kann Detective Shaw (Carrie-Anne Moss) helfen, die die sonderbaren Todesfälle in der Gegend zu untersuchen beginnt? So, dann denkt jetzt mal nicht an den Bye Bye Man… upsi, zu spät – schon geschehen! Na dann viel Glück…

THE FOUNDER

the-founder-kino-posterKennt ihr diese Fastfoodkette mit dem goldenen M? Ja? Aber kennt ihr auch die Geschichte dieses gigantischen Unternehmens, das schon in den 1940er Jahren gegründet wurde? Michael Keaton spielt Ray Kroc, einen erfolglosen Vertreter für Milkshake-Maschinen. Als er auf einem seiner Trips die Gebrüder Mac (John Carroll Lynch) und Dick McDonald (Nick Offerman) kennenlernt, die ein kleines Restaurant betreiben, traut er seinen Augen nicht: Die beiden haben die Arbeitsprozesse so optimiert, dass man in wenigen Sekunden seinen frischen Burger erhält. Kroc erkennt das enorme Potenzial dieses Konzepts und schlägt den Brüdern vor, ein Franchise zu gründen. Er riskiert alles und lässt sich von nichts und niemanden aufhalten auf seinem Weg zum Burger-Imperium. Noch nicht mal von den McDdonalds selbst. Einmal mehr ein geniales Biopic von „The Blind Side“-Regisseur John Lee Hancock.

BLEED FOR THIS

bleed-for-this-kino-posterUnd noch eine wahre Geschichte: Das Boxer-Drama „Bleed For This“ erzählt die Story von Vinny Pazienza, einem italienisch-stämmigen US-Boxer, der 1991 dank seines neuen Trainers Kevin Rooney (Aaron Eckhart) Weltmeister im Supermittelgewicht wird. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit dem Boxer, der wegen seines aggressiven Kampfstils auch „Pazmanian Devil“ genannt wird: Bei einem Autounfall erleidet er einen Genickbruch und wird nach Aussage der Ärzte nie wieder boxen können. Doch da kennen sie Vinny Pazienza schlecht: Wider jede Vernunft und mit Schrauben im Kopf beginnt er, unterstützt von seiner Mutter (Katey Sagal, „Sons Of Anarchy„), an seinem Comeback zu arbeiten. Miles Teller („Die Bestimmung“), ein Mann für die besonderen Filme (siehe „Whiplash„), ist hier mal wieder in Höchstform!

Viel Spaß im Kino!

Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: