Die EMP Popcornkiste zum 16. April 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Popcornkiste Blog Banner 2015

Die EMP Popcornkiste zum 16. April 2015

| Keine Kommentare

Popcornkiste Blog Banner 2015

Moin! Ich würd euch ja am liebsten was zu „Avengers 2: Age Of Ultron“ erzählen, den ich kürzlich gesehen habe. Allerdings darf ich noch nichts Genaues darüber berichten (außer dass er HAMMER, MONSTER, METAL und KICK-ASS ist!!!), also verschieben wir das einfach auf nächste Woche und widmen uns in dieser Popcornkiste den heutigen Neustarts im Kino. Da warten zwar keine Superactionblockbusterspektakel, aber natürlich trotzdem ein paar sehenswerte Filme. 

TOP FIVE

Top-Five-CoverIch gestehe, dass ich grundsätzlich kein großer Freund von Comedian Chris Rock bin. Spielt gerne mal ein bisschen überdreht, der gute Mann, was mitunter auch etwas anstrengend werden kann. Aber das ist natürlich Geschmackssache. In seiner neuen Komödie „Top Five“, bei der er auch Regie geführt hat, scheint er aber die richtige Balance gefunden zu haben: In Amiland läuft der Streifen gut im Kino und gehört zu den bestbewerteten Filmen seiner Vita – vom „Karriere-Highlight“ ist sogar die Rede. Inhalt: Rock spielt den erfolgreichen Komiker Andre Allen, der seine Verve verloren und keine Lust mehr aufs Witzigsein hat. Stattdessen will er sich ernsthafteren Projekten zuwenden – was mit seinem Hintergrund alles andere als leicht ist. Als er die Reporterin Chelsea kennenlernt (Rrrrrosario Dawson, „The Captive„), gerät sein bisheriges Leben endgültig aus den Fugen. Der geneigte Comedy-Freund ist hier goldrichtig.

RUN ALL NIGHT

Run-All-Night-CoverWer indes auf düstere Action-Thriller mit reichlich Bodycount steht, gibt sich den neuen Neesen – der Typ bringt ja gefühlt alle drei Monate einen neuen Streifen raus. Erst neulich haben wir uns über „Ruhet in Frieden“ und „Dritte Person“ im Heimkino gefreut, und in Bälde kommt „96 Hours: Taken 3“ für den heimischen Player… Liam Neeson hat definitiv Hummeln im Arsch! In „Run All Night“ schlüpft er wie so oft in eine Paraderolle: Als Ex-Profikiller Jimmy Conlon bringt er einen Jungspund um die Ecke, der seinem Sohne an die Pelle wollte. Leider ist das Opfer der Spross seines ehemals besten Freundes, aka Unterweltboss Shawn Maguire (Ed Harris). Nun heißt es Beine in die Hand nehmen für Jimmy und seinen Sohn („Robocop“ Joel Kinnaman) – doch als sich dann auch noch die Polizei, namentlich Detective Harding (Vincent D’Onofrio), einschaltet, eskaliert die Lage.

NUR EINE STUNDE RUHE!

Nur-eine-Stunde-Ruhe-CoverEskalation ist auch bei Jazz-Liebhaber Michel (Christian Clavier) angesagt, der gerade auf dem Flohmarkt eine seltene Platte geschossen hat. Doch die „Eine Stunde Ruhe“, die er gerne hätte, um seinen neuen Schatz zu hören, ist ihm nicht vergönnt: Zuerst überbringt ihm daheim seine Frau eine Hiobsbotschaft, dann taucht plötzlich sein launenhafter Sohn auf, seine alte Mutti nervt ständig am Telefon und die Nachbarn geben auch keine Ruhe. Lasst den armen Mann doch einfach nur seine Platte hören, okay?! Christian Clavier könnte man aus anderen französischen Komödien wie „Monsieur Claude und seine Töchter“ oder „Zum Glück bleibt es in der Familie“ kennen – wer auf Franko-Komödien steht, kann hier nichts falsch machen!

Reicht für heute! Höchstens einen noch: Wer auf informative Dokus steht, kann sich ja mal Valentin Thurns „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ zu Gemüte führen. Vielleicht ist sowas ja mal eine gute Alternative zur eskapistischen Entertainment-Berieselung – irgendwann werden wir uns schließlich den großen Themen dieser Welt stellen müssen. Und dann ist es vielleicht schon zu spät.

Ha, Moodkiller – so soll’s sein!!

Cheers!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: