Die EMP Popcornkiste zum 15. Juli 2016

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-sieben-minuten-nach-mitternacht

Die EMP Popcornkiste zum 15. Juli 2016

| Keine Kommentare

popcornkiste-sieben-minuten-nach-mitternachtMoinmoin, hier kommt die EMP Popcornkiste! Ganz ehrlich: Außer „Independence Day 2“ startete gestern eigentlich nichts Weltbewegendes in den Kinos. Und bevor ich euch hier jetzt irgendwelche Indie-Filme empfehle, die sowieso nur in drei Kinos in ganz Deutschland laufen, gucken wir doch einfach mal ein bisschen in die Zukunft. Ich bin gestern über den Trailer vom Fantasy-Abenteuer „Sieben Minuten nach Mitternacht“ gestolpert – und habe mich bei dieser Gelegenheit auf dem YouTube-Channel von Studiocanal gleich noch ein bisschen von anderen künftigen Kinofilmen inspirieren lassen. Here we go!

SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT

sieben-minuten-nach-mitternacht-posterIn seinem neuen Film, der Verfilmung des mehrfach preisgekrönten Romans „Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Patrick Ness, widmet sich Juan Antonio Bayona („Das Waisenhaus“ und „The Impossible“) zur Abwechslung mal einem Fantasy-Thema. Das Leben des kleinen Conor (Lewis MacDougall) steht Kopf: Seine Mutter (Felicity Jones) ist schwer krank, er muss bei seiner kühlen Großmutter (Sigourney Weaver) wohnen und in der Schule wird er von größeren Jungs vermöbelt. Jede Nacht leidet er unter Albträumen und wacht schweißgebadet auf. Doch in dieser einen Nacht, als er um sieben Minuten nach Mitternacht erwacht, ist plötzlich etwas anders: Der alte Baum vor seinem Fenster hat sich in ein gigantisches Monster verwandelt, das allerdings gutmütig ist, Conor weise Geschichten erzählt und zu seinem Freund wird. Mit Monsters Hilfe beginnt der Bub, sich gegen die Widrigkeiten durchzusetzen. Das Monster wird übrigens von Liam Neeson gesprochen – klingt doch gut, oder nicht?!

Auf den Kinostart müssen wir allerdings noch ein wenig warten: Am 12. Januar 2017 ist es so weit!

THE WOODS

the-woods-posterKeine Fantasy, sondern ein lupenreiner Found-Footage-Horrorfilm ist „The Woods“, der am 22. September in den Kinos anläuft. Die Handlung klingt ziemlich klassisch: Ein paar Studenten verbringen ein Wochenende in einem abgelegenen Wald und erleben dabei die Hölle auf Erden. Der Streifen stammt von Regisseur Adam Wingard, dessen „You’re Next“ von 2011 und „The Guest“ von 2014 ja durchaus ansehnlich waren. Insofern stehen die Chancen nicht schlecht, dass er dem eigentlich ziemlich abgehangenen Found-Footage-Genre mal eine Frischzellenkur verpasst – zumal er auch hier wieder mit Drehbuchschreiber Simon Barrett zusammengearbeitet hat. „Einer der gruseligsten Filme, die jemals gemacht wurden“, steht etwas reißerisch auf dem Filmplakat. Hoffen wir das Beste! Checkt doch mal den Trailer aus:

NERVE

nerve-posterAm 8. September startet mit „Nerve“ ein Action-Thriller im Kino, dessen Trailer ebenfalls recht fesch aussieht. Der Film handelt vom Online-Game „Nerve“, dessen Teilnehmer ziemlich waghalsige Dinge in der realen Welt durchziehen müssen, während andere ihnen dabei zugucken. Mauerblümchen Vee (Emma Roberts) wird von ihren Freundinnen dazu überredet mitzumachen, um endlich mal etwas Action im Leben zu haben. Und die hat sie schneller, als ihr lieb ist: Als sie den „Auftrag“ bekommt, einen wildfremden Typen zu küssen, fällt ihre Wahl auf Ian (Dave Franco) – und plötzlich sind die beiden Hauptakteure in einem perfiden Spiel, aus dem es kein Entkommen mehr gibt. Basiert übrigens auf dem gleichnamigen Roman von Jeanne Ryan. Regie führt Ariel Schulman („Paranormal Activity 3 & 4“), das Drehbuch stammt von Jessica Sharzer, die auch schon für „American Horror Story“ geschrieben hat. Was meint ihr – könnte doch ganz nice sein, oder?

Viel Spaß im Kino!

Ben

Falls ihr die Kinoneuheiten letzte Woche verpasst habt, hier geht es zur Popcornkiste vom 07.07.2016!

 

 

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: