Die EMP Popcornkiste vom 19. Juli 2018

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-sicario2

Die EMP Popcornkiste vom 19. Juli 2018

| Keine Kommentare

popcornkiste-sicario2

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste mit den heißesten Kinostarts der Woche. Diesmal habt ihr die Wahl zwischen Licht und Dunkelheit: entweder beinharter Action-Thriller mit Benicio del Toro, Josh Brolin und ordentlich Body Count – oder kunterbunte Musical-Comedy mit Amanda Seyfried, Pierce Brosnan, Colin Firth und jeder Menge ABBA-Music. Viel Spaß im Kino!

SICARIO 2

sicario2-kino-poster 2015 machte Dennis Villeneuve mal wieder das, was er schon so oft gemacht hatte. Der Regisseur von „Incendies“ (2010), „Prisoners“ und „Enemy“ (beide 2013) lieferte mit „Sicario“ einen großartigen Thriller ab. Und danach machte er munter weiter: Es folgten die oscarprämierten „Arrival“ (2016) und „Blade Runner 2049“ (2017). Was nicht folgt, ist „Sicario 2“, bei dem nun „Suburra“-Regisseur Stefano Sollima am Steuer sitzt. Was allerdings nicht heißen muss, dass der zweite Teil des Action-Thrillers weniger gut wäre – zumal mit Benicio del Toro und Josh Brolin („Deadpool 2„) die beiden Hauptakteure des ersten Teils wieder mit von der Partie sind und auch das Drehbuch aus der gleichen Feder stammt (Taylor Sheridan – alias David Hale aus „Sons Of Anarchy„). Etwa zwei Jahre nach den Geschehnissen des Vorgängers sind FBI-Agent Matt Graver (Brolin) und Hitman Alejandro Gillick (Benicio Del Toro) nach wie vor an der Grenze zu Mexiko aktiv, um zu verhindern, dass Terroristen ins Land geschleust werden. Um dem größten Schleuser, den Kartellboss Carlos Reyes, das Handwerk zu legen, soll Gillick dessen Tochter Isabela (Isabela Moner) entführen. Als Graver ihm jedoch den Auftrag gibt, das Mädchen kaltzumachen, wendet sich der Auftragskiller gegen seinen Auftraggeber – und wird plötzlich selbst zum Gejagten. Zwar kommt die Fortsetzung nicht mehr ganz an das großartige Original heran, nichtsdestotrotz ist „Sicario 2“ aber ein beinharter, dynamischer Thriller mit zwei erstklassigen Hauptdarstellern.

MAMMA MIA! HERE WE GO AGAIN

mamma-mia-here-we-go-again-kino-posterZehn Jahre ist es mittlerweile her, dass die Musical-Comedy „Mamma Mia!“, die auf dem gleichnamigen Musical von 1999, das wiederum auf dem gleichnamigen ABBA-Song von 1975 basiert, alle Rekorde brach und mit 615 Millionen Dollar Einspielergebnis zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres wurde. Was für eine Musical-Comedy nicht weniger als ein mittelschweres Wunder ist. Dass eine Fortsetzung eine Dekade auf sich warten ließ, ist verwunderlich, ändert aber nichts daran, dass auch „Mamma Mia: Here We Go Again“ ein Riesenerfolg an den Kinokassen werden dürfte. Zumal der Erfolgscast aus dem ersten Teil wieder mit von der Partie ist. Die schwangere Sophie (Amanda Seyfried) taucht diesmal in die Vergangenheit ein und möchte herausfinden, wie ihre Mutter Donna (Meryl Streep) seinerzeit ihre drei möglichen Väter (Pierce Brosnan, Colin Firth, Stellan Skarsgard) kennenlernte. Als dann plötzlich ihre Großmutter Ruby (Cher!) auf der Bühne auftaucht, nimmt der bunte ABBA-Singsang-Reigen seinen Lauf! Mit dabei sind außerdem auch noch Dominic Cooper, Lily James und Andy Garcia – ein exquisites Ensemble also, das Regisseur Ol Parker (Drehbuch für „The Best Exotic Marigold Hotel“) hier versammelt hat.

Viel Spaß im Kino!

Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: