Die EMP Popcornkiste vom 12. April 2018

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

popcornkiste-steig-nicht-aus

Die EMP Popcornkiste vom 12. April 2018

| Keine Kommentare

popcornkiste-steig-nicht-aus

Moinmoin, hier ist die neue EMP Popcornkiste! Heute stellen wir euch Christian Alvarts neuen Action-Thriller „Steig. Nicht. Aus!“, John Krasinskis Horror-Hit „A Quiet Place“ und die feucht-fröhliche Komödie „Der Sex Pakt“ vor. Action, Horror, Comedy – diese Woche ist im Kino für jeden was dabei!

STEIG. NICHT. AUS!

steig-nicht-aus-kino-posterRegisseur Christian Alvart, neben „Banklady“ oder „Pandorum“ auch für die Schweiger-Tatorte „Fegefeuer“ und „Tschiller: Off Duty“ verantwortlich, legt mit „Steig. nicht. Aus!“ den nächsten deutschen Action-Thriller ab. Wotan Wilke Möring, ebenfalls mit Tatort-Kommissar-Expertise ausgestattet, spielt die Hauptrolle in seinem rasanten Albtraumtrip, der wie ein frischer Bastard aus „Speed“ und „Nicht auflegen!“ anmutet. Bauunternehmer Karl Brendt (WWM) bringt gerade seine Kinder mit dem Auto zur Schule, als ein unbekanntes Handy in seinem Handschuhfach bimmelt. Der Anrufer erklärt ihm, was Phase ist: Sobald einer der drei das Auto verlässt, explodiert eine unter dem Fahrzeug angebrachte Bombe. Karl bekommt den Auftrag, während der Fahrt einen dicken Batzen Kohle zu organisieren. Da er sich plötzlich ziemlich sonderbar verhält, befürchtet seine Frau (Christiane Paul), er wolle die Kinder entführen, und setzt die Polizei auf ihn an, die den Wagen schließlich auch stellt. Sprengstoffexpertin Pia Zach (Hannah Herzsprung) wird hinzugezogen, um die brenzlige Situation zu entschärfen. Doch Karl muss seine Kinder beschützen – und tritt aufs Gas. Ein bemerkenswert guter deutscher Action-Thriller mit einem starken Hauptdarsteller.

A QUIET PLACE

a-quiet-place-kino-posterDa ist er, der nächste Low-Budget-Horror-Hit: Gut, ein Produktionsbudget von 17 Millionen Dollar ist jetzt vielleicht nicht super-low, im Vergleich zum durchschnittlichen Kino-Blockbuster dann aber doch verschwindend wenig. Im Horror-Thriller „A Quiet Place“ haben außerirdische Kreaturen die Erde übernommen, die einen Großteil der Menschen vernichtet haben. Zu den wenigen Überlebenden zählen Lee Abbott und seine Frau Evelyn (John Krasinski und Emily Blunt, die auch im echten Leben verheiratet sind) und ihre drei Kinder. Es gibt für sie nur eine einzige Möglichkeit, nicht von den Aliens entdeckt zu werden: Sie dürfen keine Geräusche machen, da die Invasoren zwar blind sind, dafür aber umso besser hören können! Also verständigen sie sich so gut es geht mit Zeichensprache und sorgen mit Markierungen auf dem Boden dafür, dass sie auch ja nicht auf knarzende Dielen treten. Doch es kommt, wie es kommen muss: Eins der Kinder sorgt aus Versehen für Lärm – und plötzlich sind die Außerirdischen da. Krasinski, der auch die Regie übernommen hat, liefert hier einen grandiosen Horrorfilm ab, der nicht nur zu schocken weiß, sondern auch interessante Fragen über die Bedeutung von Familie aufwirft. Hat das Zeug zum neuen Genre-Klassiker!

DER SEX PAKT

der-sex-pakt-kino-posterOh wie innovativ: Eine Komödie über Teenager und ihre großen Pläne fürs „erste Mal“. Doch nicht so schnell: „Der Sex Pakt“ stammt von „Pitch Perfect“-Schreiberin Kay Cannon, die auch tatkräftig bei „New Girl“ mitgemischt hat. Sprich: diese US-Teen-Sex-Comedy hat ein deutlich höheres Niveau als vergleichbare Produktionen. Es geht um drei besorgte Eltern von Highschool-Girls, die zufällig mitbekommen, dass ihr Töchter in der Nacht des Abschlussballs ihre Jungfräulichkeit verlieren wollen. Also setzen Lisa (Leslie Mann), Mitchell (WWE-Koloss John Cena) und Hunter (Ike Barinholtz) alles daran, diesen „Sex Pakt“ zu vereiteln. Wie zu erwarten, endet das Unterfangen im kompletten Chaos.

Viel Spaß im Kino!

Ben

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: