Die EMP Flimmerkiste zum 6. Juni 2014

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die EMP Flimmerkiste zum 6. Juni 2014

| Keine Kommentare

EMP Flimmerkiste Banner

Diese Woche in der EMP Flimmerkiste: Die Samurai-Fantasy-Action „47 Ronin“, das Highspeed-Remake „Der Lieferheld“, die hemmungslose „Panem“-Verarsche „Die Pute von Panem“ und der doppelte „Robocop“.

47 RONIN

47 RoninBeginnen wir diese Woche mit einem Film, den ich persönlich ehrlich gesagt überhaupt nicht mochte: „47 Ronin„. Aber mein Geschmack ist ja nicht das Maß aller Dinge – einigen von euch könnte dieses kunterbunte Samurai-Abenteuer, das auf dem bekannten japanischen Nationalepos basiert, sicher gefallen. Der Inhalt: Fürst Asano liest den Waisenjungen Kai im Wald auf und lässt ihn an seinem Hof aufwachsen. Jahre später fällt der alte Fürst dem Komplott seines Konkurrenten Kira zum Opfer, so dass Asanos treue Samurai zu herrenlosen Ronin werden und – zusammen mit Kai (nun: Keanu Reeves) Rache schwören. Wer auf bildgewaltige Fantasy-meets-Schwertkampf-Action steht, könnte hiermit Spaß haben.

DER LIEFERHELD

Der LieferheldTypisch Hollywood: Gerade mal zwei Jahre nach der wunderschönen kanadischen Indie-Komödie „Starbucks“ kommt das Remake aus der Traumfabrik. Besonders kurios: Regie führte wie beim Original der Kanadier Ken Scott – was vermutlich nicht unwesentlich dazu beigetragen hat, dass „Der Lieferheld“ ebenfalls eine ziemlich gelungene Comedy geworden ist (auch wenn die Vorlage ein kleines bisschen mehr Charme hatte). Vince Vaughn spielt hier den Auslieferfahrer David Wozniak, der eines Tages erfährt, dass er aufgrund einer vor vielen Jahren geleisteten Samenspende der biologische Vater von 533 Kindern ist. Einige davon verklagen nun die Klinik, die Identität ihres Vaters zu erfahren. Der verantwortungslose Taugenichts muss sich entscheiden, ob er wie immer davon läuft oder endlich mal Verantwortung übernimmt.

DIE PUTE VON PANEM

Die Pute von PanemFans von „The Hunger Games„, „Catching Fire“ und den noch folgenden Verfilmungen der Erfolgsromane von Suzanne Collins müssen jetzt ganz stark sein, denn: Hier kommt die Parodie „Die Pute von Panem„! Diese stammt von den Machern von „Meine Frau, die Spartaner & ich“ und der „Twilight“->LINK-Persiflage „Beilight – Biss zum Abendbrot“ – allein das sagt doch schon alles, oder? Hier gibt’s Krawall-Comedy bis zum Abwinken, die weder vor „Avatar“, Gandalf- noch den „Avengers“-Verarsche Halt macht. Hier muss Protagonistin Kantmiss Evershot bei den 75. Starving Games in die Arena, wo allerlei Überraschungen auf sie (und den Zuschauer) warten.

ROBOCOP

RobocopUnd als furioses Finale der heutigen Flimmerkiste gibt’s noch mal Actionkost vom Feinsten, sprich: den Director’s Cut von Paul Verhoevens Kult-Actionfilm „Robocop“ aus dem Jahr 1987, der bis vor kurzem aufgrund seiner krassen Gewaltszenen noch auf dem Index stand. Ein Film, den jeder wahre Actionfan im Regel stehen haben sollte! Als wahre Fans wisst ihr ja sicher auch, dass es mittlerweile ein Remake des Klassikers->LINK gibt, das zufälligerweise ebenfalls frisch fürs Heimkino erschienen ist. Dieser famosen Actionschlacht widmen wir in den kommenden Tagen aber noch mal eine ausführliche Kritik. Ob alt oder neu: „Robocop“ regiert!

Das war’s auch schon wieder mit der heutigen EMP Flimmerkiste. Bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: