Die EMP Flimmerkiste zum 4. September 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

flimmerkiste-run-all-night

Die EMP Flimmerkiste zum 4. September 2015

| Keine Kommentare

flimmerkiste-run-all-night

Bock auf neue Filme? Kein Problem, in der EMP Flimmerkiste haben wir wie jede Woche wieder ein paar feine neue Streifen für euch zusammengestellt: Diesmal gibt’s zwei prominent besetzte Action-Thriller, in denen der jeweilige Protagonist von seiner üblen Vergangenheit eingeholt wird, einen mordsspannenden Horror-Serienkiller-Thriller und eine deutsche Anarcho-Punk-Groteske als Hommage an die Wilden 80er.

RUN ALL NIGHT

run-all-night-coverBeginnen wir die neue Heimkino-Auslese mit einer sicheren Bank: dem neuen Liam-Neeson-Thriller „Run All Night„! Im Film von Jaume Collet-Serra, mit dem Neeson bereits „Unknown“ und „Non-Stop“ gemacht hat, spielt der „96 Hours„-Rächer den abgewrackten Mafiakiller Jimmy „The Gravedigger“ Conlon, der von seiner Vergangenheit wieder eingeholt wird. Um seinen eigenen Sohn zu retten, von dem er sich entfremdet hat, erschießt Conlon den Filius seines Bosses Maguire (Ed Harris) – um aus der Nummer wieder rauszukommen, muss er die Sache ein für alle mal regeln. Als patenter Killer in Nöten liefert Neeson mal wieder ordentlich ab – Pflicht für Neesianer!

THE GUNMAN

the-gunman-coverUnd noch ein Action-Thriller mit Kanonen und harten Typen: In „The Gunman“ von Action-Spezi Pierre Morel („96 Hours“, „From Paris with Love“) wird der ehemalige Söldner Jim Terrier (Sean Penn) von seiner Vergangenheit eingeholt. Moment mal, diese Formulierung hatten wir eben doch schon mal! Egal, is jetzt halt so. 2006 war Terrier am Anschlag auf einen Minister im Kongo beteiligt – danach hängte er die Söldner-Knarre an den Nagel und kehrte Jahre später in den Kongo zurück, um dort im Namen einer Hilfsorganisation Brunnen zu bauen. Nur knapp entrinnt er dort einem Killerkommando, das es auf ihn abgesehen hatte. Zu seinem Leidwesen muss er feststellen, dass er auf der Abschussliste seines ehemaligen Arbeitgebers gelandet ist. Ebenfalls mit an Bord dieses rasanten Thrillers: der große Javier Bardem und Idris Elba („Mandela“, „Age Of Ultron„).

WARTE, BIS ES DUNKEL WIRD

warte-bis-es-dunkel-wirdJetzt aber genug mit Thriller und einholenden Vergangenheiten – jetzt gibt’s Horror-Blutwurst mit „Warte, bis es dunkel wird“ von Alfonso Gomez-Rejon, den man vor allem als Teilzeitregisseur von „American Horror Story“ kennen könnte (was ja schon mal ein absolutes Gütesiegel ist). 65 Jahre nachdem ein Serienkiller die Kleinstadt Texarkana heimgesucht hat, sorgt eine neue grausame Mordserie für Panik – ist es etwa der gleiche Typ wie damals (der inzwischen sicher ein Slasher-Opa wäre) oder handelt es sich um einen Nachahmer? Als die Polizei nicht weiter kommt, nimmt Highschool-Schülerin Addison Timlin, die dem Slasher nur knapp entkommen ist, die Sache selbst in die Hand. Ein amtlicher Horror-Thriller, mordsspannend.

TOD DEN HIPPIES!! ES LEBE DER PUNK

tod-den-hippies-cover„Elementarteilchen“-Regisseur Oskar Roehler verfilmt seinen eigenen Roman mit dem wunderbaren Titel „Mein Leben als Affenarsch“: Im Deutschland der frühen 80er Jahre flieht der junge Robert (Tom Schilling) aus der hippieverseuchten westdeutschen Provinz in den wuseligen Sündenpfuhl Westberlin. Im Peepshowclub seines alten Kumpels Schwarz (Wilson Gonzalez Ochsenknecht) bekommt er einen Aushilfsjob (als Sperma-Abwischer), taucht in die Abgründe der anarchischen Berliner Punk-Szene ab und gerät auf die schiefe Bahn. Eine wunderbar überzogene und nostalgische Punk-Groteske mit einem wie immer starken Schilling.

So, das war’s. Viel Spaß beim Gucken und bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: