Die EMP Flimmerkiste zum 4. April 2014

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die EMP Flimmerkiste zum 4. April 2014

| Keine Kommentare

EMP Flimmerkiste Banner

Diese Woche wird’s gruselig in der EMP Flimmerkiste. Und witzig. Und spannend. Und spinnend. Und seri…. äh… seriös!

CARRIE

Cover - CarrieBeginnen wir mit etwas Blutigem: dem „Carrie“-Remake von Kimberly Peirce, die 1999 das Transsexuellen-Drama „Boys Don’t Cry“ sowie 2008 das Irak-Kriegsheimkehrer-Drama „Stop-Loss“ abgeliefert hat. Nun also Horror-Remake: In ihrer Version des Stephen-King-Romans, den Brian De Palma 1976 erstmals verfilmte, spielt Chloë Grace Moretz (Hit-Girl aus den „Kick-Ass„-Filmen) die Titelfigur Carrie, die in der Schule aufs Fieseste gemobbt wird und nach einer weiteren Demütigung beim Abschlussball ihrer Wut freien Lauf lässt – was ziemlich böse für ihre Peiniger ausgeht, da sie telekinetische Fähigkeiten besitzt. Auch wenn natürlich nichts an De Palmas Original heranreicht, gehört „Carrie“ doch immerhin zu den gelungeneren Horror-Remakes der jüngeren Jahre. Zumal Moretz eine wirklich gute Carrie-Besetzung ist.

GANZ WEIT HINTEN

Ganz weit hintenEtwas luftiger geht es hingegen in „Ganz weit hinten“ zu, dem Regiedebüt von Nat Faxon und Jim Rash, die 2012 für ihr fantastisches Skript zu „The Descendants“ den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch erhielten (und auch hier wieder das Drehbuch geschrieben haben). Der schüchterne 14-jährige Duncan muss in den Sommerferien mit seiner Mutter und deren neuem Freund Trent (Comedian Steve Carell – ausnahmsweise mal in einer Arschloch-Rolle) in ein Küstenörtchen fahren, wo Trent ein Strandhäuschen besitzt. Von seinem unsensiblen Stiefvater zu hart angegangen, flüchtet Duncan in einen nahegelegenen Wasserpark, wo er im schrägen Besitzer Owen (Sam Rockwell, „Iron Man 2„) einen ungewöhnlichen Kumpel findet. Eine bittersüße Coming-of-Age-Dramödie mit einem sympathischen jungen Hauptdarsteller (Liam James sein Name ist), die – entgegen ihrem Titel – „Ganz weit vorne“ ist.

INSIDE WIKILEAKS

Inside WikileaksWikiLeaks? Julian Assange? Ihr erinnert euch. 2006 rief der australische Politaktivist die Enthüllungsplattform WikiLeaks ins Leben, auf der er mit seinem Team brisante Geheimdokumente veröffentlichte, die ihm von anonymen Whistleblowern zugespielt wurden. Je größer die Plattform wurde, desto brisanter wurden auch die darauf veröffentlichten Dokumente (z.B. vom US-Militär zum Afghanistan- und Irak-Krieg), so dass Assange schließlich zum weltweit gejagten Staatsfeind (vor allem der USA) avancierte. Eine filmreife Story, die mit „Inside WikiLeaks“ nun tatsächlich den Weg auf die Leinwand fand. Assange mimt kein Geringerer als Benedict Cumberbatch (Smaug in „Der Hobbit„, Sherlock in der grandiosen „Sherlock„-Serie) mit ordentlich Wasserstoffperoxid in den schmierigen Haaren. Bill Condon („Breaking Dawn 1 & 2″) hat hier einen wirklich spannenden Real-Life-Thriller abgeliefert, in dem Daniel Brühl („Rush„) ebenfalls eine tragende Rolle spielt.

SPIDER-MAN Trilogie

Spider-Man TrilogieNeulich hatte ich im Kino-Preview zu „The Amazing Spider-Man 2“ ja mal erwähnt, dass ich kein großer Fan von der „Spider-Man“-Trilogie von Sam Raimi mit Tobey Maguire in der Hauptrolle war/bin. Da ich damit allerdings eher zur Minderheit unter den Superheldenfilmfreunden zähle, sei an dieser Stelle erwähnt, dass (pünktlich zum Kinostart des zweiten Teils der Reboot-Reihe mit Andrew Garfield als Spinnenmann) die Raimi-Trilogie nun noch mal als limitierte Steelbook-Edition auf Blu-ray erscheint. Wer auf die Filme stand und sie noch nicht im Regal stehen hat, sollte sich das eigentlich nicht entgehen lassen.

BUFFY & andere Serien

BuffyAnsonsten steht diese Woche ganz im Zeichen von Serien-Veröffentlichungen, bei denen ich mal repräsentativ für andere Releases die komplette „Buffy – Im Bann der Dämonen„-Komplettbox (mit 39 DVDs) rausgepickt habe. Ich hätte aber auch die Veröffentlichung der kompletten Serien „Angel – Jäger der Finsternis“ (30 DVDs), „Akte X“ (53 DVDs), „M.A.S.H.“ (33 DVDs), „Prison Break“ (24 DVDs) „Stargate Atlantis“ (26 DVDs) oder „Stargate Kommando SG 1“ (62 DVDs) nehmen können. Ebenfalls top: „Rocky – The Complete Saga“ mit allen sechs Teilen zum Hammerpreis.

Das war’s dann auch schon wieder mit der EMP Flimmerkiste. Viel Spaß beim Glotzen und bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Davor habe ich jahrelang als Redakteur für diverse Filmmagazine gearbeitet sowie für einschlägige Metalmedien geschrieben und fotografiert. Lieblingsfilme? Zu viele. Unter anderem aber die „The Raid“-Filme, „Into The Wild“ und „Adams Äpfel“. Lieblingsserien? "Breaking Bad", "Better Call Saul", "Game Of Thrones", "Mad Men" und und und. Musikalisch kann man mich - wenn man wollte - mit Bands wie Ghost, Kvelertak, Mantar, Parkway Drive und, klar, Maiden gefügig machen. Besucht mich doch mal bei Instagram, wo ich meine Livebilder aus dem Metal- und Rock-Game zur Schau stelle: @67rocks.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: