Die EMP Flimmerkiste zum 29. Mai 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

EMP Flimmerkiste Banner 2015

Die EMP Flimmerkiste zum 29. Mai 2015

| Keine Kommentare

EMP Flimmerkiste Banner 2015

Moin! Es gibt wieder neuen Filmstoff in der EMP Flimmerkiste: die beiden Musiker-Biopics „Cobain – Montage of Heck“ und „Lemmy“ plus Selma Hayek als sexy Killerin, Action mit „Lupin The 3rd“ und das Neonazi-Drama „Heart Of A Lion“. Viel Spaß!

COBAIN – MONTAGE OF HECK

Cobain-Montage-of-Heck-CoverEben noch im Kino, jetzt schon auf eurer Mattscheibe: Die Kurt-Cobain-Doku „Cobain – Montage of Heck“ hat es erfreulicherweise ziemlich schnell ins Heimkino geschafft. Wie ihr sicher alle wisst, wurde Brett Morgens Dokumentation über den legendären Nirvana-Sänger Kurt Cobain mächtig abgefeiert. Dem Regisseur gelingt es, ein unglaublich menschliches Bilder der tragischen Figur zu zeichnen, zum Teil mit nie zuvor gesehenen Aufnahmen. Stark inszeniert und einfühlsam erzählt – ein absolutes Must-see für jeden Nirvana-, ach, jeden Musik-Fan! Dazu gibt’s übrigens auch ein gleichnamiges Buch.

LEMMY

Lemmy-CoverAuch wenn der „Lemmy„-Film schon ein paar Jährchen alt ist, passt er doch perfekt zum heutigen Musik-Leitthema. Außerdem erscheint die Doku über den wohl schrägsten Rocker dieses Universums heute in der Black Edition im limitierten Steelbook, die satte sechs Stunden Lemmy enthält, von denen 80 Minuten bis dato noch nicht zu sehen gewesen sind. „49% motherfucker, 51% son of a bitch“ steht vorne drauf – ich hätte es zwar andersrum getippt, aber sei’s drum: Lemmy ist King! Und diese Doku ist ebenso Pflicht wie die von Kurt Cobain. Isso. Und nicht vergessen: limitiert!

EVERLY

Everly-CoverWenn ein Film den Untertitel „Die Waffen einer Frau“ trägt und darin Selma Hayek die Hauptrolle spielt, dann finden wir das per se und ungesehen klasse! Obendrein ist der Streifen auch noch ab 18 und wurde von Regisseur Joe Lynch beaufsichtigt, der auch für „Knights of Badassdom“ verantwortlich zeichnete. Da ist die Handlung fast schon Nebensache. Trotzdem kurz: Hure Everly (sie spielt auch noch eine Hure!) hat für die japanische Mafia gearbeitet, wurde dann aber zur Informantin für die Polizei. Als die Unterweltbosse das herausfinden, soll natürlich ihr hübscher Kopf her – doch die taffe Lady erweist sich nicht nur als sexy Verführerin, sondern auch als mörderische Killerin. Als der Yakuza-Oberboss eine hohe Belohnung auf sie aussetzt, setzt ihr schließlich die halbe Unterwelt nach – in ihrer Wohnung. Ein extrem stylish inszeniertes Action-Massaker mit hohem Blutgehalt.

LUPIN THE 3RD

Lupin-the-3rd-CoverUnd noch ne Manga-Verfilmung: das Action-Abenteuer „Lupin the 3rd„, das auf der gleichnamigen Manga-Reihe von Monkey Punch aus den 70ern basiert. Darin arbeitet Lupin der Dritte, Enkel des berühmten Meisterdiebes Arsene Lupin, für die Geheimorganisation „The Works“, die das legendäre Herz der Cleopatra, einen funkelnden Edelstein, einkassieren will. Doch einer aus den eigenen Reihen hintergeht die Kollegen, die blutige Rache am Verräter schwören. Allen voran Lupin, dessen Vater dabei ermordet wurde. Japans Regie-Ikone Ryuhei Kitamura hat bei diesem Action-Spaß Regie geführt, der mit Hochglanzbildern und Action satt zu gefallen weiß – auch wenn die Story ein bisschen ballaballa ist.

HEART OF A LION

Heart-of-a-LionZum Schluss was Ernstes: ein finnisch-schwedisches Neonazi-Drama. Hautkopf Teppo, Naziskin durch und durch, verliebt sich in die hübsche Kellnerin Sari, die seine Gefühle erwidert. Alles gut eigentlich, wäre da nicht ein „Problem“: Sari hat einen kleinen Sohn, der einer Liebelei mit einem Schwarzen entsprang. Doch Teppo springt über seinen braunen Schatten, kommt gut mit dem kleinen Rhamadhani aus und kann seine beknackte Ideologie beiseite legen. Bis ihn seine Neonazi-Vergangenheit wieder einholt. Ein cleveres Anti-Nazi-Drama, das zeigt, dass es auch für die Zurückgebliebenen nie zu spät ist. Selbst die haben schließlich immer „A choice between love and hate„, wie der treffende Untertitel des Films lautet.

So, das war’s. Viel Spaß beim Gucken und bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: