Die EMP Flimmerkiste zum 24. Oktober 2014

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Die EMP Flimmerkiste zum 24. Oktober 2014

| Keine Kommentare

EMP Flimmerkiste Banner

Moinmoin, hier ist wie jede Woche die EMP Flimmerkiste mit den besten Neuheiten (und Klassikern) fürs Heimkino. Diesmal mit: Nicolas Cage als cholerischer Waldarbeiter, dem DVD-Debüt von „Malcolm mittendrin“, Nazi-Zombie-Ärschen in „Dead Snow“, Kuschelalarm mit „Ted“ und den ewig grandiosen Monty Pythons mit „Der Sinn des Lebens“.

JOE

Joe Los geht’s mit unser aller Lieblings-Ghostrider Nicolas Cage: Der gute Mann hat in jüngeren Jahren ja vermehrt zweitklassigen Filmschrott abgeliefert, um seine Schulden und Schlösser bezahlen zu können. Doch ab und an ist auch mal ein guter Streifen dabei – wie der grandiose „Bad Lieutenant“ von 2009 oder auch sein kultiger Big-Daddy-Auftritt im ersten „Kick-Ass„. Nun kommt ein weiterer starker (Indie-)Film hinzu: In „Joe – Die Rache ist sein“ (genialer deutscher Untertitel – nicht) spielt Cage den bartüberwucherten Ex-Häftling Joe Ransom, der sich in der texanischen Provinz ein Waldarbeiter-Unternehmen aufgebaut hat. Als der junge Gary (der famose Tye Sheridan aus dem ebenso famosen „Mud – Kein Ausweg„) bei ihm aufkreuzt und nach Arbeit fragt, nimmt er das clevere Bürschchen in seiner Kolonne auf. Doch Garys brutaler Alki-Dad und ein mieser Gangster sorgen dafür, dass der brodelnde Vulkan Joe bald wieder ausbricht. Ein atmosphärisch düsteres Südstaatendrama von David Gordon Green („Your Highness“, „Bad Sitter“), der hier mal auf Albernheiten gänzlich verzichtet. Und das ist auch gut so.

MALCOLM MITTENDRIN

Malcolm mittendrinIch habe es gerade ja gar nicht glauben wollen, doch anscheinend stimmt es wirklich: Die kultige Sitcom „Malcolm mittendrin“ mit Mr. „Breaking Bad“ Bryan Cranston als verpeiltem Dad dreier garstiger Jungs war bislang in Deutschland nicht auf DVD erhältlich. Echt jetzt?! Kurios. Umso besser, dass diesem Missstand nun abgeholfen wird: Ihr könnt euch entweder für die erste Staffel entscheiden oder euch gleich die ersten drei Staffeln in einer 9 DVDs starken Collector’s Box zulegen. Neben den einzelnen Folgen gibt’s hier auch jede Menge Bonusmaterial wie verpatzte und nie verwendete Szenen, ein Behind the Scenes und vieles mehr. Und die restlichen vier Staffeln? Folgen sicher ebenfalls bald.

DEAD SNOW

Dead SnowJetzt wird’s garstig, blutig, eklig, witzig, denn: Die Nazi-Zombies kommen! Wer die norwegische Horror-Comedy „Dead Snow“ noch nicht kennt, sollte das schleunigst ändern – dieses kultige Splatter-Trash-Spektakel von „Hänsel und Gretel: Hexenjäger„-Regisseur Tommy Wirkola ist ein wahres Fest für Genrefreunde. Der Inhalt: Ein paar Medizinstudenten wollen in einer abgelegenen norwegischen Berghütte ein bisschen Party machen und bekommt es dort mit der untoten SS-Horde von Oberst Herzog zu tun. Das Ding ist natürlich ab 18, wie es sich für derbe Hausmannskost gehört. Ende November kommt übrigens der zweite Teil „Dead Snow – Red vs. Dead“ ins Heimkino, der ebenfalls ziemlich gut gelungen ist.

TED

TedKürzlich haben wir an dieser Stelle ja Seth MacFarlanes durchgeknallte Westernkomödie „A Million Ways To Die In The West“ vorgestellt, den zweiten Spielfilm des „Family Guy„- und „American Dad„-Schöpfers. Der erste war… na klar, „Ted“ natürlich! Die Comedy von 2012, in der sich Mark Wahlberg für Mila Kunis von seinem titelgebenden Stoffbuddy Ted trennen muss (was natürlich völlig unmöglich ist), haben wir nun auch wieder im Programm, und das zum ziemlich lässigen Preis. Wer mal wieder heftig ablachen will, ist hier genau richtig!

MONTY PYTHONS DER SINN DES LEBENS

Monty Pythons Der Sinn des LebensZum Schluss etwas zeitlos Grandioses: Die wohl durchgelötetsten Blödelbarden der britischen Film- und Fernsehgeschichte! Gut, Monthy-Python-Humor muss man mögen (und kapieren) – also ich mag ihn und kann mich immer noch in einer Tour über „Das Leben des Brian“ oder „Die Ritter der Kokosnuß“ beömmeln. Und natürlich die köstliche Sketchsammlung „Monty Pythons Der Sinn des Lebens“ aus dem fernen Jahr 1983, die wir seit kurzem zum absoluten „Schweinepreis“ als DVD oder BD im Sortiment haben. In diesem (Un)Sinne, hier eine kleine Inspiration:

So, das war’s für diese Woche.

Bis denn, Ben.

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: