Die EMP Flimmerkiste zum 21. August 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

flimmerkiste-kaufhaus-cop-2

Die EMP Flimmerkiste zum 21. August 2015

| Keine Kommentare

flimmerkiste-kaufhaus-cop-2

Moin! In der heutigen EMP Flimmerkiste hätten wir den zweiten Teil der Kevin-James-Komödie „Der Kaufhaus Cop“, die Kriegsschweine Dolph Lundgren und Mickey Rourke, einen tollen neuen Asterix-Animationsfilm und die Ausgeburt der Trash-Hölle alias „Sharknado 3“ im Angebot- Wohl bekomm’s!

DER KAUFHAUS COP 2

der-kaufhaus-cop-2-coverIch bin mir durchaus der Tatsache bewusst, dass „Der Kaufhaus Cop 2“ ordentlich von der Kritik gescholten wurde. Aber ist doch egal – die Fortsetzung der Kevin-James-Comedy von 2009 hat über 100 Millionen Dollar eingespielt und muss somit ihr Publikum gefunden haben. Vielleicht seid ja auch ihr Die-hard-Fans von Kevin James („King of Queens„, „Der Zoowärter„, „Das Schwergewicht„) und steht auf seinen Slapstick-Humor. Wenn ja, erwartet euch hier das: Als Wachmann Paul Blart gerade auf der Security Guard Expo in Las Vegas weilt, bemerkt er, dass ein paar durchtriebene Schurken ein großes Ding drehen wollen. Aber nicht mit Paul Blart!
Ach ja: Regie geführt hat hier Andy Fickman.

WAR PIGS

war-pigs-coverNein, hier geht’s nicht um den gleichnamigen Song von Black Sabbath, sondern um einen Kriegsfilm mit Kultklopper Dolph Lundgren („Expendables„, „Skin Trade„) und OP-Opfer Mickey Rourke („Sin City 2 – A Dame to Kill for„): 1944, mitten im Zweiten Weltkrieg, soll eine Truppe von Soldaten und Söldnern in deutsches Territorium vordringen und herausfinden, ob die Nazis schon ihre angebliche Superkanone V3 in Stellung gebracht haben. An sich schon ein absolutes Himmelfahrtskommando, und dann stellt sich die bunt zusammengewürfelte Truppe auch noch als Chaotenverein heraus. Im Fahrwasser von „Herz aus Stahl“ tankt sich hier in klassischer „Das dreckige Dutzend“-Manier ein räudiger Soldaten-Haufen durchs Nazi-Land – wer auf Dolle-Lundgren-B-Movies steht, tankt mit.

ASTERIX IM LAND DER GÖTTER

asterix-im-land-der-goetter-coverEbenfalls frisch im Heimkino eingetroffen: der jüngste Asterix-Film „Asterix im Land der Götter„, der auf dem Comic „Die Trabantenstadt“ von René Goscinny und Albert Uderzo basiert. Im Jahr 50 vor Christus, in dem NICHT ganz Gallien von den Römern besetzt ist, versucht sich Julius Cäsar an einer neuen Variante, um den unbeugsamen Gallierstamm zu zerstören: Der Kaiser lässt direkt nebenan eine prächtige Wohnanlage bauen, in der ein paar gut betuchte Römer dem Luxus frönen. Können die Gallier auf Dauer diesem „Land der Götter“ widerstehen? Oder lassen sie sich von den Verlockungen der Trabantenstadt domestizieren? Ein wirklich toller Asterix-Zeichentrickfilm, den jeder Fan der Comics und ihrer bisherigen Verfilmungen gesehen haben sollte.

SHARKNADO 3

sharknado-3-coverUnd zum Schluss die fundamentale Trash-Dröhnung, den ultimativen Ballaballafilm, den Untergang des Abendlands: „Sharknado 3„!!! Als Hai-Killer Fin Shepard gerade im Weißen Haus weilt, um vom Präsidenten für seine Verdienste wider den Haisturm geehrt zu werden, bricht ein neuer Sharknado aus (zum Verständnis für alle, die noch nichts von der Reihe mitbekommen haben sollten: Ein Sharknado ist ein Tornado mit Haien – ist doch logisch…) und versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Die Medien werden langsam misstrauisch: Warum ist immer dort, wo sich Shepard befindet, auch ein Sharknado? Und so dreht es sich weiter, das Franchise-Karussell – ein vierter Teil wird natürlich folgen. Als einer der zahlreichen Gaststars ist in diesem Teil hier übrigens auch David Hasselhoff („Knight Rider„!) am Start, und der kennt sich bekanntermaßen ja bestens mit Trash aus.

So, das war’s. Viel Spaß beim Gucken und bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: