Die EMP Flimmerkiste zum 10. Juli 2015

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

EMP Flimmerkiste Banner 2015

Die EMP Flimmerkiste zum 10. Juli 2015

| Keine Kommentare

EMP Flimmerkiste Banner 2015

Moin! In dieser EMP Flimmerkiste wird’s actionlastig und thrillig: Neben Neill Blomkamps Science-Fiction-Spektakel „Chappie“ gibt’s diese Woche eine düstere Tiefsee-Schatzjagd mit Jude Law, eine teuflische Okkultisten-Oma und Haudrauf-Action mit Lundgren, Perlman und Tony Jaa – wohl bekomm’s!

CHAPPIE

Chappie-CoverAls Science-Fiction-Fans habt ihr sicherlich Neill Blomkamps grandiose Filme „District 9“ und „Elysium“ gesehen, richtig? Gut, alles andere wäre auch ein handfester Skandal! Mit „Chappie“ legt der südafrikanische Regie-Überflieger nun sein nächstes Werk aus dem Sci-Fi-Genre vor, dessen Titel zugegebenermaßen zunächst ein wenig komisch/albern klingt. Der Inhalt ist jedoch bierernst: In der nahen Zukunft sorgt eine Roboter-Polizeitruppe für Recht und Ordnung in der Welt – „RoboCop“ und ähnliche Vorlagen lassen grüßen. Als der Roboter Chappie von Unbekannten gestohlen und so umprogrammiert wird, dass er eigenständig denken kann und Gefühle entwickelt, gerät das fragile Gleichgewicht aus den Fugen – schließlich wird die mechanisierte Polizeitruppe von einer ruchlosen Macht kontrolliert. Mit an Bord dieses bildgewaltigen Actioners sind neben Blomkamps Favorite Sharlto Copley („Maleficent„) auch andere Stars wie Hugh Jackman („X-Men: Zukunft ist Vergangenheit„), Sigourney Weaver und „Slumdog Millionär“-Star Dev Patel. Eine Pflichtveranstaltung für Sci-Fi-Fans.

BLACK SEA

Black-Sea-CoverNicht in die Zukunft, sondern tief hinab in die dunklen Tiefen des Ozeans geht’s in Kevin Macdonalds „Black Sea“ mit Jude Law in der Hauptrolle: Als der arbeitslose U-Boot-Captain Robinson von einem ominösen Investor den Auftrag erhält, im Schwarzen Meer zu einem Schiffswrack hinabzutauchen und daraus sagenumwobenes Nazi-Gold zu bergen, lässt er sich nicht lange bitten und begibt sich mit seiner Besatzung an Bord eines ausgedienten russischen U-Boots auf ein gefährliches Tiefsee-Abenteuer. Wer Macdonalds Filme (wie „State Of Play“ oder „Der letzte König von Schottland“) kennt, wird wissen: In diesem klaustrophobischen U-Boot-Thriller geht’s mörderisch spannend zu!

MERCY – DER TEUFEL KENNT KEINE GNADE

Mercy-CoverNeues Schocker-Material von den Produzenten von „The Purge“ und „Paranormal Activity“: In „Mercy – Der Teufel kennt keine Gnade“ bemerken George und sein Bruder Buddy, die sich mit ihrer Mutter um die pflegebedürftige alte Oma kümmern, sonderbare Verhaltensauffälligkeiten bei Großmutterchen. Als George in ihrem Hausrat ein Buch über Schwarze Magie entdeckt, stellt sich heraus, dass sich die gute alte Lady schon seit geraumer Zeit mit Okkultismus beschäftigt – und dabei etwas Furchtbares entfesselt hat. Der stilvoll inszenierte Low-Budget-Grusler basiert (lose) auf der Stephen-King-Kurzgeschichte „Gramma“ aus den 80ern.

SKIN TRADE

Skin-Trade-CoverZum Schluss noch einen zünftigen Action-Thriller mit imposanter Haudrauf-Besetzung: Neben Asia-Action-Superstar Tony Jaa geben sich in „Skin Trade“ Hollywoods erprobte Kampftiere Dolph Lundgren („Expendables„, „War Pigs„) und Ron Perlman („Sons Of Anarchy„) die Ehre! Dolle Lundgren spielt US-Detective Nick Cassidy, der dem Menschenhändlerring des miesen Viktor Dragovic (Perlman) auf die Spur kommt und auf dessen Abschussliste landet. Nachdem er – anders als seine Familie – knapp mit dem Leben davon kommt, schwört Cassidy blutige Rache und verfolgt den Menschenhändler bis nach Bangkok, wo er Unterstützung von Detective Tony Vitayakul (Jaa) bekommt. Ein solider Martial-Arts-Actioner mit altbekannten, gern gesehenen Gesichtern.

So, das war’s. Viel Spaß beim Gucken und bis nächste Woche!

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: