Des Teufels Drittel - Die krassesten Car-Chase-Scenes aller Zeiten

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Des Teufels Drittel – 6 Dinge, die bewegen. Heute: Die 6 krassesten Car-Chase-Scenes

| Keine Kommentare

6 Dinge

Im heutigen des Teufels Drittel (der Quersumme!) widmen wir uns zur Abwechslung mal unserer zweiten Lieblingspassion: dem Filmegucken! Und da gerade die bildgewordene Massenkarambolage „Fast & Furious 6“ fürs Heimkino erschienen ist, liegt es doch ziemlich nahe, einfach mal mit „die 6 krassesten Autojagd-Szenen“ zu beginnen! Und außerdem gehen quietschende Reifen und scheppernde Kotflügel ja wohl immer, oder?!
Platz 6

Fast And Furious 6_Cover…geht jetzt einfach mal an den jüngsten Teil der „Fast & Furious“-Franchise: Wenn Vin Diesel und Paul Walker auf einem spanischen Küstenhighway mit ihren hochgetunten und (offensichtlich immer) frisch gewachsten Killerboliden einen Panzer jagen und zur Strecke bringen, dann gehört das einfach in jede Bestenliste zum Thema. Fast & Furious 6 (unsere Filmkritik gibt’s übrigens hier) steht dabei natürlich stellvertretend für viele andere bleihaltige Car-Chases der „Fast & Furious„-Reihe, die schon seit 2001 ihre Runden dreht.

Platz 5

Drive_CoverNicht nur einer der besten Car-Chase-Filme der letzten Jahre, sondern auch einer der (meiner Meinung nach) besten Filme überhaupt: Nicoals Winding Refns „Drive“ mit Shootingstar Ryan Gosling („The Place Beyond The Pines“). Adrenalin pur: Nach einem Raub fährt der Driver (Gosling) den Fluchtwagen und spielt dabei Katz und Maus mit der Polizei. Dabei knattert die Karre so derbe, als säße man selbst im Beifahrersitz, während der Fahrer mit stoischer Ruhe auf seinem Zahnstocher rumkaut. Die Atmo: Hammer. Die Inszenierung: Bombe. Der Score: Granate. Sollte man unbedingt gesehen haben.

Platz 4

Ein Quantum Trost - CoverJames Bond, der alte Superverschrotter, darf natürlich in keiner Actionliste fehlen. Eine der besten unter unzähligen guten Autojagdszenen der 23 Werke umfassenden Filmkarriere des britischen Kultagenten von Ian Fleming stammt aus dem Action-manifest „James Bond 007: Ein Quantum Trost“ von 2008. Einfach noch mal kurz mitfahren, aber anschnallen nicht vergessen! Kleiner Tipp: Die 24 Blu-rays umfassende „James Bond Jubiläums Collection“ – mehr Bond geht einfach nicht.

Platz 3

Die Bourne Identität - CoverDass man für eine fette Verfolgungsjagd nicht immer einen Aston Martin braucht, bewies Matt Damon 2002 im Auftakt der Bourne-Franchise mit „Die Bourne Identität“: Mit einem schnuckeligen Mini führte er seine Häscher in Paris an der Nase herum. Mit im Cockpit: „Lola rennt (a car)“ Franka Potente. Saugut gefilmt und noch immer sehenswert. Wie auch alle anderen folgenden Action-Hatz-Verfilmungen der Robert-Ludlum-Romane. Auch beim Reboot-Auftakt „Das Bourne Vermächtnis“ scheppert’s ja mächtig im Gebälk.

Platz 2

Bullitt - CoverApropos „immer noch“: Der alte Scheiß ist doch immer noch der beste Scheiß! Stichwort: Steve McQueen. Stichwort: „Bullitt“! Im Kult-Krimi von 1968 semmelt die Action-Kanone der 60er und 70er als Lieutenant Frank Bullitt vom San Francisco Police Department wie ein Wahnsinniger durch die Straßen von San Francisco und schrottet nicht nur seine Stoßdämpfer. Auch 45 Jahre später immer noch ein grandioser PS-Ritt!

Platz 1

The Blues Brothers - CoverAuch schon über 30 Jahre alt, aber immer noch das Maß aller Car-Chase-Dinge: „The Blues Brothers“! Wenn Jake und Elwood unter Regie von John Landis eine gefühlte halbe Stunde lang vor den Bullen fliehen und dabei den größten Schrott-Bodycount der Kinogeschichte abliefern, dann gehört das einfach auf die Pole Position der besten Car-Chase-Scenes aller Zeiten:

Verdammt, schon vorbei? Aber was ist mit… „Transporter“… und „Ronin“… und „Brennpunkt Brooklyn“ und und und… ? Ach herrje, es gibt aber auch einfach zu viele Zuschrottfahr-Szenen! Welche cineastischen PS-Highlights haben wir vergessen?

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: