Meine TOP 5 Geschenkideen auf Blu-ray und DVD

EMP-Blog

Musik, Interview und Reviews rund um Heavy Metal Musik, Filme und Rocker Klamotten.

Meine TOP 5 Geschenkideen auf Blu-ray und DVD

| Keine Kommentare

TOP 5 EMP Geschenketipps Film Geschenkideen

Liebe Leute: Winter is coming beziehungsweise already here. Somit steht auch das Fest der Liebe kurz bevor – seid also nett zueinander und zeigt euren Lieben mit einem coolen Geschenk, wie viel sie euch bedeuten! Als Film-Nerd gibt’s heute von mir in der Reihe „Der EMP Geschenke Tipp“ eine persönliche Top 5 großartiger Filme – da wär doch was Geiles zum Schenken dabei, oder nicht?!

TIPP 1: THE REVENANT

the-revenant-dvd-coverAlejandro G. Iñárritus mystisches Survival-Abenteuer „The Revenant“ ist für mich ganz ehrlich und without shit einer der besten Filme dieses Jahres (in Deutschland lief er ja erst 2016 in den Kinos an). Leonardo di Caprio hätte den Oscar spätestens für „The Wolf Of Wall Street“ verdient gehabt, doch bei der diesjährigen Oscarverleihung führte für die Jury aufgrund seiner grandiosen Performance als rachsüchtiger Trapper Hugh Glass dann endgültig kein Weg mehr an „Leo“ vorbei. „The Revenant“ ist nicht nur visuell ein atemberaubender Trip durch die frostigen Weiten des nordamerikanischen Kontinents, sondern auch inhaltlich ganz großes Kino: Als Glass mit ein paar Felljägern, denen er seine Scout-Dienste angeboten hat, vor Indianern flieht, alles verliert, was ihm etwas auf dieser Welt bedeutet, setzt er alles daran, den Mann zu töten, der es ihm genommen hat. Selbst mehrfach dem Tode von der Schippe springend und aus dem letzten Loch pfeifend, tankt er sich durch die unwirtliche Kälte von North Dakota. Ein überwältigender Überlebenstrip, der Szenen enthält, die man so schnell nicht vergessen wird (Der Grizzly! Das Pferd!). Auch im Heimkino einfach nur fantastisch anzusehen!

TIPP 2: GREEN ROOM

green-room-dvd-coverEbenfalls aus der Kategorie „Beste Filme 2016“ stammt der Indie-Thriller „Green Room“ von „Blue Ruin“-Regisseur Jeremy Saulnier, der leider auch einen ziemlich traurigen Hintergrund hat: Es ist einer der letzten Filme mit Shootingstar Anton Yelchin, der im Juni dieses Jahres im Alter von nur 27 Jahren auf tragische Weise bei einem absurden Unfall verstarb. Durch seine Rolle als Pavel Chekov in den „Star Trek„-Reboots war er gerade erst in Hollywoods Top-Liga angelangt – das Schicksal ist manchmal echt ein mieses Arschloch! In „Green Room“ spielt er den Bassisten Pat, der mit seiner Punkband The Ain’t Rights von einem unbezahlten Gig zum nächsten durch den öden Nordwesten Amerikas tingelt. Als eine Show gecancelt wird, organisiert ein lokaler Radio-DJ spontan einen Ersatztermin, der in einem kleinen Schuppen mitten im Wald stattfinden soll. Als die Band dort ankommt, traut sie aber ihren Augen nicht: Es handelt sich um einen Neo-Nazi-Club! Doch die Ain’t Rights lassen sich nicht abschrecken und beginnen ihr Set mit einem Cover von „Nazi Punks Fuck Off“ von den Dead Kennedys. Die Stimmung schaukelt sich hoch – und als sie nach ihrem Gig Backstage zufällig einen Mord beobachten, sitzen die vier plötzlich in aussichtsloser Lage fest. Es kommt zu einem echten Massaker, das nichts für schwache Nerven ist – deswegen hat der Film auch eine FSK18 bekommen. Rest in peace, Anton Yelchin! :(

TIPP 3: DEADPOOL

deadpool-dvd-coverMuss man zu „Deadpool“ eigentlich noch viele Worte verlieren? Ich denke, das muss man nicht. Marvels Anti-Held hat den arrivierten Superhelden-Blockbuster-Franchises Anfang 2016 den Stinkefinger gezeigt und auf beeindruckende Art und Weise demonstriert, dass er a) der coolste Superheld des Planeten ist und b) ein Marvel-Actioner nicht immer 200 Millionen Dollar kosten muss, um einen aus dem Kinosessel zu blasen. „Deadpool“ hat mit nicht mal 60 Millionen geschafft, was andere Blockbuster nicht mal mit dem dreifachen Budget gelingt: maximal zu unterhalten! Wenn ihr also jemandem eine Filmfreude machen wollt, schenkt ihm diesen Kracher fürs Heimkino! Oder falls er/sie ihn schon hat, checkt unser geiles Merch zum Film!

TIPP 4: ER IST WIEDER DA

er-ist-wieder-da-dvd-coverWer ist wieder da? Na ER. Adolf! In der Mediensatire „Er ist wieder da“ erwacht „Der Führer“ fast 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in einem Blumenbeet in einer Berliner Wohnsiedlung. Nach anfänglichen Orientierungs- und Verständnisproblemen findet sich der reinkarnierte Adolf Hitler (grandios gespielt von Oliver Masucci) immer besser zurecht im Deutschland der Gegenwart und beginnt erneut damit, die Leute in seinen fatalen Bann zu ziehen – wie er es schon damals getan hat, als er die Welt fast in den Abgrund gestürzt hätte. Die Verfilmung des Debütromans vom deutschen Journalisten und Schriftsteller Timur Vermes ist eine bitterböse Mediensatire, hervorragend gelungen und ein Mahnmal, wie es aktueller nicht sein könnte.

TIPP 5: THE HATEFUL 8

the-hateful-8-dvd-coverKeine „Gute Filme“-Liste ohne einen Tarantino-Film – das ist seit Jahren ein ungeschriebenes Gesetz der Branche! Mit seinem grandiosen Western „The Hateful 8“ hat Kultregisseur Quentin Tarantino Anfang 2016 mal wieder einen echten Kracher abgeliefert, der wie schon seit Vorgänger „Django Unchained“ im „Wilden Westen“ spielt. Wyoming, irgendwann nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg: Kopfgeldjäger John „Der Henker“ Ruth (Kurt Russell) eskortiert seine Gefangene Daisy Domergue (Jennifer Jason Leigh) per Postkutsche in die Stadt Red Rock, wo sie hingerichtet werden soll. Als unterwegs ein Schneesturm aufzieht, muss die Reisegruppe, zu der auch Kopfgeldjäger Marquis Warren (Samuel L. Jackson) und Sheriff Mannix (Walton Goggins) gehören, in einer einsamen Hütte Zwischenstation machen. In „Minnies Miederwarenladen“ treffen sie auf ein paar undurchsichtige Gesellen – sind sie nur zufällig dort oder führen sie etwas im Schilde?

Autor: Ben

Moin! Ich bin Ben und schreibe seit 2013 für den EMP-Filmblog. Das kann ich wohl ganz okay, weil ich jahrelang als Redakteur für diverse Film-Magazine gearbeitet habe. Ein feuchtes Höschen bekomme ich bei den „The Raid“-Filmen und „Deadpool“, aber auch Melancholisches wie „Into The Wild“ oder „Only Lovers Left Alive“ und Dänenkomödien à la „Adams Äpfel“ erfreuen mein Herz. Musikalisch kann man mich z. B. mit Ghost, Kvelertak, Mantar und, klar, Maiden gefügig machen. Meine Website: benrocks.de! – oder checkt doch mal @Foitzinger auf Snapchat aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: